Kinästhetik

Die Kinästhetik ist ein ressourcenorientiertes Handlungskonzept, durch welches die Bewegung von Patienten schonend unterstützt und gefördert wird ohne Heben und Tragen.

Was lernen Pflegepersonen oder pflegende Angehörige in der Anwendung von Kinästhetik?

  • Sie sensibilisieren die Wahrnehmung der eigenen Bewegung im Kontakt mit pflegebedürftigen Menschen
  • Sie können ihre eigene Bewegung gezielt nutzen, um pflegebedürftige Menschen lern- und gesundheitsfördernd zu unterstützen.
  • Sie können pflegebedürftige Menschen in allen Arten von Fortbewegungsaktivitäten, Transfers (z.Bsp. vom Bett in den Rollstuhl) oder Lagerungen begleiten, ohne sie zu heben und ihrer eigenen Gesundheit zu schaden.

Ziel von Kinästhetik ist es, pflegebedürftige Menschen darin zu unterstützen, dass sie trotz Einschränkungen weiterhin ihre Gesundheit, ihr Lernen und damit die Qualität ihres Lebens (im Rahmen ihrer Möglichkeiten) möglichst selbständig bearbeiten und gestalten können.

Ansprechpersonen

Christine Würmli
Dipl. Pflegefachfrau HF
Tel. 071 757 10 90

und

Carolin Schmid
Krankenpflegerin
Tel. 071 757 10 90

  • «Die Pflegefachfrauen haben meine Mutter mit viel Hingabe und Liebe gepflegt und betreut. Ich stelle SPITEX RhyCare ein sehr gutes Zeugnis aus und kann ihre Dienste wärmstens weiterempfehlen.»

    Angehörige ohne Namensnennung
  • «93% der Klientinnen und Klienten sind mit unserer Arbeit sehr zufrieden. Ich bin stolz über dieses Umfrageergebnis. Ich danke den Mitarbeitenden von SPITEX RhyCare für ihren täglichen Einsatz bestens.»

    Diego Forrer, Geschäftsführer SPITEX RhyCare
  • «Die Mitarbeitenden von SPITEX RhyCare versorgen unsere bedürftigen Einwohnerinnen und Einwohner mit viel Engagement, Empathie und Fachkompetenz. Der Mensch steht dabei immer im Vordergrund. Vielen Dank.»

    Alexander Breu, Gemeindepräsident Marbach
  • «Die Pro Senectute und SPITEX RhyCare ergänzen sich mit ihren Angeboten bestens und die Zusammenarbeit funktioniert hervorragend. Beide Institutionen haben ein gemeinsames Ziel, nämlich den Mitmenschen eine gute Lebensqualität im eigenen, gewohnten Umfeld zu bieten.»

    Christine Senn, Leiterin Hilfe und Betreuung, Altstätten
  • Die Non-Profit-Spitexorganisation bietet eine Vielzahl von Spezialdiensten an. Sei es in der ambulanten psychiatrischen Pflege, im Wundmanagement oder in der Palliative Care. Dienste die dank grosszügiger Spenden zudem den Steuerzahler finanziell nicht belasten.

    Dr. Michael Schöbi, ehemaliger Präsident, Altstätten